Samstag, 22. Dezember 2007

Weihnachtsgeschenk

Ich habe mich schon mal vorab zu Weihnachten selbst beschenkt.
Seit Juni war ich nicht mehr beim Frisör - dementsprechend sahen meine Haare auch aus.
Aber ich wollte es unbedingt nochmal wissen: lange Haare, wie sieht das an mir aus?
Und ich kann jetzt nach diesem Selbstversuch nur sagen - schrecklich.
Also war heute der Tag der Tage gekommen und das "Gestrüpp" kam runter.
Nun bin ich wieder ich und fühle mich auch so.
Und ab morgen werden die Haare dann auch wieder "unseriös" gestyled.

Vorher - Zaubermützchensimsalabim - Nachher

Freitag, 21. Dezember 2007

Hmpf...

Willst du Schmetterlinge im Bauch,
schieb dir Raupen in den Arsch.


Und wieder ein Stück mehr desillusioniert..... ;-)

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Supermarkt

Ich war mal wieder unterwegs - im Supermarkt.
So langsam suche ich schon nach diesen "Kreationen".
Sport mit Deo-Effekt....stinkts dann beim Waschen weniger, oder wie?
Oder kann man nur nach dem Gebrauch dieses Weichspülers Sport treiben ohne ein zusätzliches Deo zu benutzen?
Nein, ich hab nachgelesen - es ist zum Waschen von Funktions-/Sportwäsche gedacht. Naja, wenn`s hilft.......................



Über den Sinn von diesem hier...
...will ich gar nicht weiter nachdenken.

Donnerstag, 13. Dezember 2007

4 Tage Resümee

Song heute morgen: "Relax" von Franky goes to Hollywood und heute abend: "Take me home tonight" von ...ähm....Eddie Money - den Namen höre ich heute das erste mal.

So langsam gewöhnt man sich im neuen Büro ein. Ist ja schließlich auch "eine der modernsten Büroflächen Europas" (Zitatende).
Probleme habe ich noch mit der Konzentration - denn ständig hört man jemanden reden/telefonieren, sieht man Leute vorbeilaufen, wird auf der Fläche noch was verändert (heute kamen zum Beispiel die Grünpflanzen an). Oder man ist mit der Bedienung des neuen Telefons beschäftigt...geht es gerade wegen eines technischen Problems nicht, oder bin ich nur zu doof es zu bedienen? Alles lenkt ab.

Hier mal ein Foto vom neuen Büro:















Sehr schön sind die Meeting Points geworden und man trifft sich dort schnell mal auf einen Kaffee oder ein Glas Wasser. Und dann wird geplant, welche Ecke des neuen Großraumbüros jetzt mal aufgesucht wird, um zu erkunden wer dort sitzt :-)

Alles in allem noch sehr spannend.
Aber so ruhig wie in unserem alten Büro wird es wohl nie wieder sein. Schade.

Montag, 10. Dezember 2007

1:10

Ja, solange habe ich heute zur Arbeit gebraucht - für 30 km. Ich hasse Staus.
Morgen suche ich mir einen anderen Weg.
"Highway to hell" war also der perfekte Song für heute morgen.

Nach dem ersten Tag im Großraumbüro stehen nun also folgende Lieder zur Auswahl:
"Alles wird gut" von den Toten Hosen - man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben
oder
"Dann heirat' doch dein Büro" von Katja Ebstein - dann würde ich mir das lästige hin-und herfahren sparen.

Sonntag, 9. Dezember 2007

Immer ein passendes Lied

Es gibt ja wirklich für alle möglichen Lebenslagen einen Song.
Am Freitag hatte ich meinen letzten Tag im alten, gemütlichen Büro. Ab morgen weht ein anderer Wind - Großraumbüro ist angesagt :-(

Mein Song im Auto am Freitag Morgen:
"Final Countdown" von Europe - übrigens meine allererste CD damals
Freitag Nachmittag auf dem Weg nach Hause:
"Time to go home" von wem auch immer
Morgen früh werde ich mit
"Highway to hell" von AC/DC
ins neue Büro brausen.
Und dann bin ich mal sehr gespannt, welcher Song meine Gefühlslage morgen abend am besten beschreibt.....

Weihnachtsmarkt

Ich glaube langsam werde ich alt.
Oder woran liegt es, daß ich Weihnachtsmärkte dieses Jahr so doof finde?
Kann denn nichts mehr sein wie früher?
Ein Markt, Buden mit Waren die einen Bezug zu Weihnachten haben, angenehme stimmungsvolle Musik,.....
Was finde ich stattdessen:
Jedes Nest hat einen "Weihnachtsmarkt" und oftmals ein Warenangebot von afrikanischen Masken bis zu sommerlicher Garten-Deko.
Am schlimmsten finde ich jedoch die musikalischen Darbietungen auf so manchem Markt.
Da werden die Gehörgänge geradezu gequält - und der Sehnerv gleich mit.
Mein diesjähriges Highlight auf diesem Gebiet war folgendes:
Eine Gruppe von Menschen - ein Chor wohl - mit billigen China-Weihnachtsmann-Mützen auf den Köpfen wogt unter dem Gesang von "Oh happy Day" von einer Seite der Bühne zur anderen.
Was bitte hat das mit der heimischen Weihnacht zu tun???
Kann man da nicht "Stille Nacht", "Ihr Kinderlein kommet" oder "Oh du Fröhliche" singen?
Ich werde das wohl nie verstehen.

Einen Lichtblick habe ich jedoch. Der gute alte Nürnberger Christkindlesmarkt (30.11.-24.12.2007).
Jedes Jahr nahezu gleich. 3 im Weckla, Glühwein, Kinderchöre mit traditionellen Liedern, Strohsterne und Zwetschgenmännla, Früchtebrot, Lebkuchen, Rauschgoldengel... Herrlich.
Und wenn es dann noch ein kleines bisschen schneien würde..... Aber ich will ja nicht undankbar sein. Hauptsache keine afrikanischen Masken unter den Klängen von "Oh happy Day".

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Wehmut

Für alle, die - wie ich - momentan in Blues-Stimmung sind und wehmütig auf etwas zurückblicken.

„Wehmut kann lächeln, Trauer kann es nicht“
(Friedrich Torberg)

In diesem Sinne:
Kopf hoch und Lächeln.
Und zurückdenken an die schönen Zeiten - die zwar vorbei sind, aber in Bildern, Texten, Erzählungen und der Erinnerung immer greifbar sein werden.

"Wehmut ist die leise Tapferkeit der Seele"
(Stefan Schütz)



Hier noch ein Foto von mir am leergeräumten Schreibtisch im alten Büro.....

Sonntag, 2. Dezember 2007

Horoskop

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und in den Frauenzeitschriften wimmelt es wieder vor Jahres-Horoskopen.
Also gleich mal vorweg: ich glaube nicht an sowas. Aber es macht doch immer wieder Spaß darin zu lesen, darüber zu lachen oder auch nur den Kopf zu schütteln.
Einzig die Beschreibung der Charakter-Eigenschaften trifft doch ziemlich gut zu.
Hier mal ein Auszug:
Als Urbild des Weiblichen werden sie gerne gesehen, dabei ist die Wahrheit viel facettenreicher: sie sind vielschichtig und wandelbar, hochemotional und gefühlvoll. Gleichzeiztig aber auch grüblerisch und nicht immer sehr offenherzig, wenn es darum geht, andere zu tief in ihr Innerstes blicken zu lassen. Harte, wehrhafte Schale, weicher, verletzlicher Kern - diese Undurchschaubarkeit macht einen großen Teil ihres Charmes aus.
Wenn ich meinem Horoskop für 2008 glauben dürfte, dann träte eine Urgewalt in menschlicher Form (alleine diese Formulierung.......) in mein Leben und würde alles auf den Kopf stellen. Ach ja, und das wäre natürlich mal wieder die Liebe meines Lebens.
Wie jedes Jahr - laut Jahreshoroskop.

Wesentlich lieber als diese Art der Jahreshoroskope ist mir da schon das Chinesische Horoskop, oder das der Kelten. Da konnte ich schon so einige Parallelen zu meinem Leben ziehen.

Aber am allerliebsten ist mir mein eigener Menschenverstand - und das wird hoffentlich immer so bleiben.

Donnerstag, 29. November 2007

Frankenkrimis

Zur Zeit lese ich "Hausers Bruder" von Jan Beinßen (Paul Flemmings dritter Fall).

Ich liebe es, Geschichten zu lesen, die in einer Stadt spielen, in der ich mich auskenne. Das ist viel besser, als Geschichten die z.B. in New York spielen - finde ich.

Paul Flemming - eigentlich Fotograf (und mir somit sehr sympatisch)- wird immer wieder in die Aufklärung von Kriminalfällen in Nürnberg verwickelt. Er wohnt am Burgberg - da gehe ich auch sehr gerne durch die Gassen - und sein Freund betreibt das Lokal "Goldener Ritter" (immer diese Verwandschaft *grins*).

Leider schlafe ich beim Lesen immer relativ schnell ein. Ich bin ein "im Bett Leser" und somit dauert das Ganze etwas.
Es kommt häufiger vor, daß ich nachts um 3 Uhr aufwache und dann das Licht brennt, das Buch neben oder auf mir liegt,....die Brille nehme ich jetzt schon immer vorher ab....man lernt ja dazu.

Mal sehen wie weit ich heute noch komme und wann ich das Licht ausmache.

Samstag, 24. November 2007

Karate

Nur wenige wissen, daß einer meiner - na nennen wir es mal - Kosenamen ;-) "Tzuki-Maus" ist: das kommt aus dem Karatischen *grins*.
Und um gegen meinen Lieblingsgegner das nächste Mal endlich eine kleine Chance zu haben, habe ich mich mit folgendem Trainingsvideo fit gemacht:

Die Werbung lügt


Geahnt habe ich es ja schon immer. Aber seit heute bin ich mir sicher.
Denn vor diesem Regal mit Dosengemüse habe ich meinen heutigen Vormittag verbracht.
Und ob ihr es glaubt oder nicht - keine einzige Erbse, Bohne oder Karotte hat sich außerhalb der Dosen blicken lassen. Noch nicht einmal ein kleines Maiskorn ist vorbeigehopst.
Und dabei hatte ich mich so auf die Parade des singenden ZartGemüses gefreut.
Aber nein. Nix war es. Stattdessen kamen ständig Kunden und fuhren mir ihre Einkaufs-BMWs und -Mercedesse in die Hacken.
Und einer hat sogar ein Döslein Grüne Bohnen mitgenommen. Ob er dem Geheimnis auch auf die Spur kommen will? Bestimmt liegt er jetzt gemütlich auf dem Sofa, die Dose im Blickfeld und wartet, und wartet, und wartet,.....
Denn ich bin mir sicher: Die Werbung lügt! Da marschiert nix - egal wie lang man wartet.
Was mich so sicher macht? Öffnet doch mal so ne Dose. Weder Erbsen, noch Bohnen oder Karotten, und schon gar kein Maiskorn haben Beine ;-)

Freitag, 23. November 2007

Leicht zu leben ohne Leichtsinn,
heiter zu sein ohne Ausgelassenheit,
Mut zu haben ohne Übermut -
das ist die Kunst des Lebens!
(Theodor Fontane)


Diesen Spruch schrieb mir meine Lehrerin der 1.Klasse in mein Poesiealbum.
Damals fand ich ihn "komisch". Aber mit der Zeit verstand ich worum es ging.
Und der Text gefällt mir mit jedem mal Lesen besser.

Samstag, 17. November 2007

Kuriositäten aus dem Alltag

heute: Im Supermarkt

Hier ein Ausschnitt aus dem Regal mit Geschirrspülmittel.
LENOR Sahara Mystery

Ja, ein Mystery ist mir das auch. Was hat die Sahara mit Geschirrspülmittel zu tun?
Geschmacksrichtungen - oder besser Geruchsrichtungen - wie "Ocean Fresh" oder "Lemon" kann ich ja noch verstehen. Riecht lecker und kann entfernt mit Frische und Sauberkeit in Beziehung gebracht werden.
Aber die Sahara? Gibt es dort überhaupt Wasser, um Geschirr zu spülen? Oder ist in der Flasche mit "Sahara Mystery" einfach nur Sand (aus der Sahara??), mit dem man den Dreck vom Geschirr schrubben kann? Ganz in der Tradition des Sandstrahlens......

Wer das Geheimnis dieser roten Flasche gelöst hat möge mir Bescheid geben.

Donnerstag, 15. November 2007

Fünf Freunde

Hilfe. NostalgieFlash.
Ich habe mir heute eine 3er Box "Fünf Freunde" CDs gekauft.
Selbstverständlich kommen nur die Folgen 1-21 in Frage.
Denn nur da sind "die richtigen" Sprecher drauf.
Wenn Julian nicht spricht wie Julian, und Dick nicht wie Dick, dann ist das einfach nichts.
Und Anne und George haben auch einen unverwechselbaren Klang.
Eingebrannt in mein kindliches Hirn - unauslöschbar.
Ich denke das kann jeder verstehen, der damals mit den Fünfen auf Abenteuer-Phantasie-Reisen gegangen ist. Von manchen Folgen kenne ich noch viele Sätze auswendig.
Ich liebte Hörspiele - und tue es heute noch.
Mit schnöden Hörbüchern kann ich dagegen nicht so viel anfangen. Mir ein Buch "nur" vorlesen zu lassen finde ich nicht so "miterlebbar" als wenn die Phantasie durch Geräusche und verschiedene Sprecher angeregt wird. Da entstehen vor meinem geistigen Auge ganze Filme. Bei Hörbüchern ist das nicht der Fall.

Und deshalb packt mich nun wieder die Sammelleidenschaft.

Fünf Freunde ...
... im alten Turm (9)
... auf dem Leuchtturm (10)
... machen eine Entdeckung (14)

gehören seit heute zu meinem Hausstand.

Und nun singe ich mal eben das Titellied :-)
Und für alle, die auch die TV-Serie miterlebt haben. So sah das Intro aus:

Dienstag, 13. November 2007

Gut gegen Nordwind

Heute ist mir ein Buch zwischen die Finger gekommen, das ich nach dem Reinlesen nicht mehr weglegen konnte. Es mußte mit nach Hause.
Ich denke es wird eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt - in Form von e-mails. Aber soweit bin ich noch nicht. Wie gesagt, ich habe erst mal nur Reingelesen in "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer.

Montag, 12. November 2007

Im Kopf und im Herzen

Wenn dirs im Kopf und Herzen schwirrt,
Was willst du Bessres haben!
Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt,
Der lasse sich begraben.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Gefällt mir irgendwie, der alte Goethe.
Aber eigentlich war ich auf der Suche nach Winter-Gedichten.....

Samstag, 10. November 2007

Es schneit, es schneit,....

seit heute morgen schneit es nun auch bei uns.

Der Winter gibt ein erstes Gastspiel - und so sieht das in unserer Strasse aus:

video

Mittwoch, 7. November 2007

*breitgrins*

tralala und hopsasa
manchmal freut man sich einfach unheimlich, wenn man eine mail bekommt.
so wie ich gerade :-)

Dienstag, 6. November 2007

Spätromantik im Industriezeitalter - Die Nürnberger Künstlerfamilie Ritter

Eine Ausstellung der Gemälde- und Skulpturensammlung der Stadt Nürnberg im Museum Industriekultur (28. September bis 2. Dezember 2007 )
(Foto: Gemälde- und Skulpturensammlung)
Zum 100. Todestag des taubstummen Kunstmalers Paul Ritter werden Bilder von Paul, Lorenz und Wilhelm Ritter ausgestellt. Außerdem sind - neben anderen - auch Bilder von Fritz und Sophie Ritter zu sehen.
All diese Maler sind meine Ur-Ahnen.
Aber nicht nur aus diesem Grund kann ich die Ausstellung nur jedem empfehlen.
Der Ausstellungsort hätte nicht besser gewählt werden können. Im Museum für Industriekultur sind die Kunstwerke zwischen Dampfmaschinen, Postkutschen und einer Druckerei bestens in der Zeit und Umgebung platziert in der sie damals entstanden sind. Nicht nur meine Ahnen auch die Veranstalter haben mit viel Liebe zum Detail gearbeitet und eine tolle Ausstellung geschaffen.

Wir sind Fußball-Weltmeister









Lustige Videos – Gratis Fun Video – Deine funny Videos bei Clipfish

Montag, 5. November 2007

Affenhitze im Löwensaal

Am Freitag war ich bei Sunrise Avenue im Löwensaal in Nürnberg.
Vorband war Christian Venus. Naja, nicht so ganz meine Musik ;-)
Nach einer ewig langen Umbaupause kamen dann die Finnen und rockten den Saal.
Wenn da nicht sowieso schon so eine Affenhitze drin gewesen wäre, wäre es spätestens nach 3 Songs soweit gewesen.
Ich fand die Jungs klasse. Samu ist unheimlich sympathisch und versteht es bestens mit seinem Publikum umzugehen. Leider waren die Soli etwas seeeehr lang und der Keyboarder so krank, daß er den Gig nicht zu Ende bringen konnte.

Hier, das schreibt Samu in seinem Tourblog:
Added: 03.11.2007 — Samu
Saarbrucken - Nurnberg
We had two relaxing days off in Nurnberg historical and beautiful city and everybody was supposed to have all the energy in the world to rock the stage again. Yesterday we had dinner together with our German crew in the center. The crew is doing such an amazing job and all the guys are really cool. It'll be a challenge to find guys like them when they leave us after the tour. Their next project is the Nightwish European Tour. Unfortunately some of us got this stomach flu from the food we had yesterday. I'm not going to say the name of the restaurant because the illness could be caused by something else too. Anyway. I was feeling a bit odd in the morning and I slept very bad. You know this kind of feeling that you're too weak to get out of bed (actually pretty normal for me in the morning ;) and you feel like throwing up all day. I was feeling bad all the way to the moment I saw the security guys open the club's doors for the audience today but then suddenly it got better. Jukka had been sleeping the whole day complaining about the same stuff. And also Tuomas, our monitor guy. And we all had the same food yesterday. Right before the show everyone seemed to be ok and usually even if someone has a flu or fever we are still able to make it through the show. The venue (Löwensaal) in Nurnberg was the hottest place I have ever played at and the amount of sweat was amazing. I saw sweat drops falling from my fingertips already on the second song and that means there's a lot more to come. The light control console broke because of the heat and the crew had to steal Sami's fan that keeps him cool during the show. They needed it more to cool down Aki's lightning desk and equipment. That's how hot it was. When Riku was playing his solo, Jukka said he couldn't make it until the end of the show. He has played for you guys and girls in very high fever just like all of us, but this time the look on his very pale face was more serious than ever. He promised to try to do Fight til dying and Fairytale but then he kind of fell down and had to go to the back stage to wait for medics. It was a bit strange playing the end of the set only with Sami, Riku and Raul and a keyboard standing alone in the dark. I felt a bit sorry for the people who missed a few songs and most of Jukka-Energy because one soldier was down but hey, what can U do? (.....) When we left the venue after two hundred autographs tonight, John took us to the legendary Zeppelin Field in the Nurberg city where Mr. A Hitler used to do his speeches for the huge crowds. A really cool spot. That's also the place for Rock Im Park where we performed on the main stage this summer. He knew most of the SS buildings and stuff in that area and we got a free sightseeing tour and a free history lesson. I cross my fingers for Jukka's condition and for the show tomorrow....
 

Auf den Spuren von Bastian Sick

Wir suchen 400 Kraft als Fleischereiverkäuferin


Heute habe ich genau das auf einem Schild gelesen. Und das hat mich doch zum Nachdenken gebracht.
Mal abgesehen davon, daß ich es eine Frechheit finde, daß man für einen 400Euro Job eine FACH-Kraft will…..(das weiß ich, weil die genau das in ihrer anderen Filiale auf dem Schild ausdrücklich suchten)
also mal davon abgesehen, frage ich mich die ganze Zeit was ist “400Kraft”???


Übrigens ist Bastian Sick am 18.01.2008 zu Gast in der Nürnberger Meistersingerhalle.

Blaubeer Lavendel

Wer um alles in der Welt braucht Schokolade, die nach Blaubeere-Lavendel schmeckt?
Oder riecht die mehr, als sie schmeckt? Soll man sie womöglich zum besseren, erholsameren Schlaf neben dem Bett aufbewahren? Oder doch zum Mottenabschrecken in den Kleiderschrank stecken?
Und wer hat Zitrone-Basilikum erfunden? Ein Fan der mediterranen Küche? Soll man diese Kreation etwa in Zukunft mit Lammkoteletts und Tomatenreis genießen?
Ich finde ja schon Kombinationen mit Chili, Pfeffer, Minze und Co fragwürdig. Aber “das da” finde ich einfach nur eklig.
Schokolade will ich mit viiiiel Kakao, Nüssen, Mandeln. So wie immer eben. Ohne diesen neumodischen Schnick-Schnack.
In diesem Sinne - ein alter Witz zum Abschluß:
Fallen zwei Tafeln Schokolade vom Regal. Sagt die ein “Aua, ich habe mir eine Rippe gebrochen”. Darauf die andere “Was soll ich sagen. Bin voll auf die Nüsse gefallen”

LieblingsVideo

Immer wieder lustig :-)

Los geht's

Hallo,

das ist also der erste Eintrag in meinem neuen Blog.
Nach diversen Testblogs, versuche ich nun hier mein Glück.
Mal sehen wie gut hier alles klappt und zu handhaben ist.

Viel Spaß
mit dem was ich hier in Zukunft so von mir geben werde.

TaRi